Aktuelles

Rüben ohne echtes Herzblatt

Bei früheren Saaten, in Moorböden, oder nach scharfen Herbizidbehandlungen kurz vor dem Bodenfrost, können Blattdeformationen an jungen Blättern auftreten, das äussert sich in der Regel mit einem fehlenden Herzblatt. In solchen Beständen gilt es abzuwarten, bis die Pflanzen das Wachstum wieder aufnehmen. Meist gibt es später mehrere Austriebe, ein sogenanntes "Mehrfachherz". Was die genauen Ursachen dieser Erscheinung sind, können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Deswegen mussten bereits einige Parzellen umgebrochen und Mais ausgesät werden.

 

Schädlinge

Schwarze Blattläuse können ab Mai auftreten. Die Bekämpfungsschwelle beträgt 50% bis ins 4. Blatt, resp. 80% der Pflanzen ab 6-Blattstadium weisen Befall auf. Eine Behandlung ist in solchen Fällen ohne Sonderbewilligung mit maximal 100 g/ha Pirimor möglich. Es sind höchstens zwei Behandlungen erlaubt. Wichtig: Pirimor darf nicht bei REB-Programmen angewendet werden. 

 

Unkrautkontrolle

Unser Online-Tool SFZ-LIZ-Herbizid hilft Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen. Wichtig ist es dabei, korrekte Eingaben zur Witterung (vor allem der Bodenfeuchte und Temperaturen) zu machen. Ebenfalls muss die Art und die Grösse der Unkräuter richtig erfasst werden, damit die Zusammensetzung der Mischung möglichst genau errechnet wird. Gegen grössere Unkräuter mit echten Blättern (Stadium im Online-Tool korrekt angeben) kann in der Mischung zum Beispiel ein Zusatz von Debut die Wirkung v.a. gegen Raps, Hundspetersilie, Kamille oder Klebern verbessern.

Bei der Sorte Smart Belamia kann eine späte Behandlung mit Conviso One bei Durchwuchs-Unkraut wie Kartoffeln, Winden, Knorpelmöre, Samtpappel, Stechapfel, Ambrosie oder Disteln helfen, soche schwer bekämpfbaren Arten zu unterdrücken.